Sicherheit

0

Die im smarthouse 213 realisierten Sicherheitsfunktionen können aus verständlichen Gründen hier nur teil- und ansatzweise wiedergeben werden.

Sicherheit im Wohngebäude umfasst mehrere Bereiche:

  • Einbruch
  • Brand
  • Wasserleckage
  • Gasaustritt
  • Türen und Fenster
  • Zutritt
  • Klima
  • Elektrik
  • Ausfall Heizung

Abhängig von den Erfordernissen und den örtlichen Gegebenheiten können alle Funktionen auch über den EIB realisiert werden. Insbesondere die Möglichkeiten der Fernbedienung und der Benachrichtigung per Telefonanruf, Email oder SMS im HS ermöglichen komplexe Alarmierungsstrategien, die über eine normale EMA hinausgehen.

Umsetzung Zutritt
Bei Familien mit Kindern stellt sich zwangsläufig von Zeit zu Zeit das Problem „Schlüssel verloren“. Besonders bei Zentralschließanlagen bedeutet der Austausch hohe Kosten. Im smarthouse213 erfolgt die Öffnung der Haustür berührungslos mit Hilfe von Transpondern. Diese preiswerten „Schlüssel“ lassen sich einfach programmieren, verlorene Transponder werden einfach aus der Kontrolleinheit gelöscht. Die Kontrolleinheit steuert ein motorisches Türschloss an, das über automatische Sperrriegel verfügt, die beim Schließen der Tür automatisch einfahren. Damit ist gewährleistet, dass die Tür immer verriegelt ist. Die Problematik, dass Sachversicherer in der Regel bei Einbruchdiebstahl nicht zahlen, wenn die Wohnungstür nur ins Schloss gezogen und nicht verriegelt wurde, wird somit automatisch umgangen. Die Steuereinheit des Transponders gibt über einen Binäreingang zusätzlich ein Telegramm auf den Bus. Damit wird bereits beim Öffnen der Tür die Szene Nachhauskommen aktiviert und somit Licht, Heizung und Lüftungsanlage passend eingestellt.

Rauchmelder
Elf vernetzte Rauchmelder sorgen im smarthouse213 für Sicherheit bei Rauchentwicklung. Über ein Relaismodul erfolgt die Meldung auf den Bus. Im Brandfall wird vom HS eine spezielle Sequenz ausgeführt:

  • Öffnen von Jalousien und Rollos Abschaltung der Lüftung Einschalten sämtlicher
  • Beleuchtungseinrichtungen
  • Öffnen Zufahrtstor
  • Blinken der Außenbeleuchtung
  • bei Dunkelheit Alarmierung bei Abwesenheit
  • smart .. Babysittermodus.  Bleiben ältere Kinder bereits alleine zu Hause, so sorgt der Babysittermodus für Sicherheit bei den Eltern. In diesem Modus wird das Öffnen von Türen und Fenstern signalisiert. Auch das Einschalten des TV wird auf dem Handy der Eltern angezeigt!

Alarmierung
Die Möglichkeiten des HS, schnell und einfach Alarmierungen zu erstellen, wird intensiv genutzt, wobei die Art (SMS, Email, Anruf) und das Ziel der Alarmierung nach logischen Verknüpfungen ausgewählt wird:

  • Heizungsstörung
  • Öffnung Tür/Fenster
  • Bewegungsmelder
  • Windalarm
  • Außenkamera
  • Rauchmelder

Sicherheitsfunktionen
Die Steckdose für das Bügeleisen wird automatisch deaktiviert, zehn Minuten nach der letzten Bewegung im Wäschekeller. Eine Störung der Heizung wird per SMS angezeigt. Beim Verlassen des Hauses wird der Taster „Abwesend“ betätigt. Sind in diesem Augenblick noch Fenster oder Türen geöffnet, erfolgt ein Hinweiston und eine Meldung auf dem Infodisplay an der Eingangstür. Steckdosen im Küchenbereich (Kaffeemaschine, Wasserkocher) werden ebenfalls präsenzabhängig geschaltet.

smart .. Elektrosmog
Die oft konventionell realisierte Netzfreischaltung zum Schutz vor Elektrosmog wird in einem EIB-Haus mit zentraler Aktorik „kostenlos“ mitgeliefert, da in diesem Fall die Leitungen zu den Verbrauchern ab Verteilung stromlos geschaltet werden können.

IP-Kameras überwachen den Außenbereich des Gebäudes. Die Mobotix-Kamera kommunziert über IP-Telegramme mit dem HS. Somit kann die Kamera selbstätig Schaltfunktionen auslösen, z.B. Licht schalten oder alarmieren. Die Bilder werden in einem Kamera-Archiv aufgezeichnet und stehen in der Visualisierung zur Verfügung. Gleichzeitig erfolgt der Versand in externe Mailboxen.