Installation

0

Die Installation der verschiedenen Netze sollte folgenden Gesichtspunkten gerecht werden:

  • strukturierte Verkabelung
  • zentrale Hauptverteilung
  • keine weiteren Klemmstellen

Damit soll gewährleistet werden, dass:

  • Änderungen einfach möglich sind
  • Zukunftssicherheit bei Austausch der Aktorik gegeben ist
  • einfache Dokumentation
  • die Fehlersuche auf einen Ort begrenzt ist

Umsetzung
Analog zur Netzwerktechnik wurde eine strukturierte Verkabelung geschaffen, bei der sämtliche Leitungen der Netze Spannungsversorgung, EIB, Rauchmelder und Peripherie auf Reihenklemmen in der Zentralverteilung gelegt wurden. Die Telefonleitungen wurden auf ein eigenes LSA-Panel aufgelegt. Ebenfalls ein eigenes Patch-Panel wurde vorgesehen für die Verkabelung des LAN mit Cat. 6- Leitungen. Steckdosen wurden mit NYM 5×1,5 angeschlossen und direkt in der Verteilung aufgeklemmt. Die Leitungen der Fensterkontakte wurden verlängert und ebenfalls direkt zur Verteilung gezogen. Gleiches gilt für die Brandmeldekabel der Rauchmelder Die Vernetzung erfolgte durch Steckbrücken in den Reihenklemmen. Der Maße der verwendeten Verteilung betragen 1,30 m x 2,00 m. Insgesamt wurden etwa 7500 m Leitungen verlegt. Die elektrischen Verbraucher sind abgesichert mit 10 FI-Schaltern und 53 Sicherungsautomaten.

smart
Die Auswahl der EIB-Komponenten erfolgte streng nach funktionellen Gesichtspunkten. Die Verteilung dokumentiert auf diese Weise mit REGGeräten verschiedener Hersteller den herstellerübergreifenden Standard des EIB.