Flo wird 30

Lieber Flo,

30 Jahre… für uns ein sehr emotionaler Anlass, Revue passieren zu lassen.

Herbst 1989, große Freude, das erste Kind zu erwarten!

November in Venedig, die Sonne wärmt das wachsende Bäuchlein. Ich musste unbedingt die kleinen blauen ledernen Babyschühchen aus einem Schaufenster dort kaufen. Gepasst haben sie nie, aber Glücksbringer waren sie in jedem Fall.

Wieder zurück, die Grenze ist offen. Menschenmengen strömen in den Laden auf der Suche nach Ölradiatoren, Kaffeemaschinen etc.

Den wochenlangen Ansturm mussten die anderen stemmen. Für mich galt striktes Verbot zu sitzen und zu laufen. 16 Wochen liegen am Tropf, um dich schon im Mutterleib zu beschützen und dann doch einige Wochen zu früh per Notkaiserschnitt auf die Welt zu holen.  

Gott sei Dank, Papa wäre sonst verhungert, denn auch die letzte Dose Erbsen (kalt verspeist 😉) war aufgebraucht.

Ein Blick in dein Gesichtchen und erst dann wussten wir deinen Namen. Der Anfang war etwas holprig für uns alle, weil du so zerbrechlich klein warst. Meta hat uns in dieser Zeit mit aller ihrer Ruhe, Erfahrung und Geduld, dich endlos mit Spinat, Möhren und Bananen nach jedem Kranksein wieder aufzupäppeln, große Hilfe geleistet.

Dein ständiger Begleiter in den ersten Jahren: Der kleine gelbe Hase, mehrfach verloren, doch immer wieder gefunden.

Einmal saß er ein Wochenende in einem Einkaufswagen beim Obi. Wir konnten ihn durch die Scheibe sehen. Papa hat mit allen Kräften und seinen allabendlichen Geschichten „Schneesturm, Regensturm, schnell unsere Höhle“ geschafft, dass du das Wochenende nur mit den anderen Kuscheltieren überstanden hast.

Grundschule in Neuses

Konfirmation

Gymnasium Casimirianum mit Schülerverbindung

Wir waren auf der Suche nach einem anderen Haus oder Bauplatz und du dabei eine große Hilfe. Oft bist du nach der Schule zum Grundstück gefahren und kamst zurück mit Berichten über die Rehe und die Ruhe, die das Grundstück für dich ausstrahlte. Letztendlich hat das die damalige Entscheidung sicher mit beeinflusst. Du hast dich dann auch sofort im neuen Haus wohlgefühlt, manchmal wohl auch mit Unterstützung von Softair und Sebbo, der da inzwischen auch kräftig mitmischte.

Irgendwann der erste heftige Rausch nach einem Monopoly Spieleabend unter dem Motto „Wer über Los geht, trinkt einen Schnaps“. Papas Spruch auf deine Frage nach einem Tag Urlaub in der Firma: Wer trinkt, kann auch arbeiten!

Erste Freundin, Abitur, Zeit der Bundeswehr.

Aachen

Deine klare Entscheidung für Aachen, weil die Uni dort die beste Empfehlung für die Zukunft war. Eine gute Entscheidung, bis heute gesehen!

Shanghai

Eine harte Zeit für mich/uns (Väter geben das nicht so gerne zu). Die Verabschiedung am Flughafen war heftig, die Bilder von der gruseligen ersten Bleibe dort noch schlimmer. Große Freude bei unserem Wiedersehen dort! Vor allem, weil du nicht damit gerechnet hattest, dass Sebbo auch dabei war.

Brüder

Auch wenn das lange nicht so aussah, da ihr so verschieden wart: Du hast ihn geprägt, er hält große Stücke auf dich, du bist sein Vorbild! Und inzwischen sicher auch er deines.

Für uns ist es toll zu sehen, wie gut ihr euch versteht.

Fraunhofer IPT

Dein IPT ist mittlerweile voll zum Inhalt deines beruflichen Werdeganges geworden, woran du anfangs immer mal wieder gezweifelt hattest.

Sport

Auf dem Weg zum heutigen Sportler hast du dein noch fehlendes Mosaiksteinchen zum Glück gefunden und aufgehoben!

Ihr seid ein wunderbares Paar, bewahrt euch eure Zuneigung, Liebe, gemeinsamen Interessen von Sport bis Kimchi.

Bleib, wie du bist! Wir haben dich sehr, sehr lieb!

Was so aufgefallen ist 😉

Gewisse Fähigkeiten haben sich schon sehr früh gezeigt:

Friends

Familiy

Mama und Papa